Münster

Münster in Westfalen ist ein echter Höhepunkt beim Radwandern auf dem EmsAuenWeg, denn Münster ist nicht nur die Hauptstadt Westfalens, sondern auch die Fahrradhauptstadt Deutschlands. Ein echter Münsteraner besitzt im Schnitt mehr als 2 Fahrräder und nutzt für alle Fahrten innerhalb der Stadt seine Leeze (liebevolle Bezeichnung für Fahrrad) bzw. seinen “Drahtesel”. Das Fahrrad ist in Münster Fortbewegungsmittel Nr.1, was jeder besucher von Münster sofort am Stadtbild festmachen kann. Überall in der Stadt wimmelt es von Fahrrädern auf den Straßen und von abgestellten Fahrrädern an jeder Ecke. Besonders am Bahnhof ist das Chaos stets so groß, dass dort ein riesiges unterirdisches Fahrradparkhaus gebaut wurde. Seit der Fertigstellung hat sich die Situation zwar verbessert, dennoch ist das Bild tausender abgestellter Fahrräder an Münsters Bahnhof typisch.

Auswärtige Autofahrer hadern oft mit den Münsteraner Radfahrern, weil diese sich ständig mit Vorfahrt sehen und man wie in keiner anderen Stadt so höllisch auf Radfahrer achten muss. An vielen Ampeln haben Fahrräder Vorrecht vor den Autos und mit der Promenade, einer Art Autobahn nur für Radfahrer rund um die Innenstadt wird hier deutlich, welches Verkehrsmittel in Münster ganz klar die Nr. 1 ist. Die vielen Studenten in Münster lernen als erstes das Radfahren und der Münsteraner sagt gerne, am Fahrstil erkennt man die Herkunft.

Aber auch unabhängig von Fahrrädern hat Münster einiges zu bieten. Die laut LivCom-Award 2004 lebenswerteste Stadt der Welt ist eine sehr grüne Stadt, die Innenstadt verkehrsberuhigt und nach dem Krieg wurde der mittelalterliche Stadtkern im Gegensatz zu vielen anderen Städten von der Größe Münsters originalgetreu wieder aufgebaut. Ein Besuch auf dem Prinzipalmarkt, Münsters “Gute Stube”, ist ein Muss für auswärtige Besucher. Und für Kulturbegeisterte hat die 280.000 Einwohner-Stadt ohnehin viel zu bieten. Als Bewerber für die Europäische Kulturhauptstadt 2010 war Münster nur knapp dem Ruhrgebiet unterlegen. Stadt- und Landesmuseum, das Picasso-Museum oder das Lackkunst-Museum sind nur einige Besonderheiten der Münsterner Kulturszene. Auch mehrere Theater sind in der Stadt zu finden.

In Münster gibt es zahlreiche sehr gute Restaurants. Direkt in der Altstadt am Kiepenkerl und Umgebung oder die traditionsbewussten Gaststätten an den Ein- und Ausfahrtsstraßen der Stadt mit ihren westfälischen Spezialitäten wie Pumpernickel, Töttchen, Grünkohl und Co. Anschließend können Sie sich gut gestärkt wieder auf den EmsAuenWeg machen Richtung Greven.